Suchen Schließen Pfeil

34. Deutscher Psychotherapeutentag

LPK RLP-Präsidentin Sabine Maur begrüßt Delegierte mit engagierter Rede – Dr. Andrea Benecke wird BPtK-Vizepräsidentin

von oben nach unten: Sabine Maur, Delegierte und Podium, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Blick in die Rhein-Mosel-Halle, Dr. Andrea Benecke

Die Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz war am 29. und 30. März 2019 Gastgeber der Delegierten des 34. Deutschen Psychotherapeutentags (DPT) in Koblenz. LPK RLP-Präsidentin Sabine Maur begrüßte die Teilnehmer mit einer engagierten Rede, die von den Delegierten mit stehenden Ovationen gewürdigt wurde. Zunächst führte sie ihren Zuhörern die Errungenschaften des Psychotherapeutengesetzes vor Augen, das nun seit 20 Jahren besteht. Sie sprach über den seitdem stetig gewachsenen Stellenwert der Psychotherapie, der sich beispielsweise sichtbar in den evidenzbasierten Leitlinien niederschlägt, die Psychotherapie für psychische Erkrankungen als Behandlungsmaßnahme erster Wahl empfehlen. Frau Maur forderte für Menschen mit komplexem Behandlungsbedarf eine besser koordinierte, berufsgruppen- und sektorübergreifende strukturierte Versorgung, inklusive einer angemessenen Abbildung des Stellenwerts von Psychotherapie im EBM.

Den Kabinettsentwurf zur Reform der Psychotherapeutenausbildung begrüßte sie ausdrücklich, unterstrich aber auch die noch verbesserungswürdigen Schwachstellen. Sie beendete ihre Rede mit der Aufforderung, die Psychotherapeutenschaft müsse unbequem denjenigen gegenüber sein, die hochwertige Psychotherapie und eine angemessene Versorgung relativieren und bremsen, Patientenschutz und Datenschutz als übertrieben abtun,  krankmachende gesellschaftliche Bedingungen und Menschen mit psychischen Erkrankungen nicht ernst nehmen und herabwürdigen.
[Die gesamte Rede von Sabine Maur im Wortlaut finden Sie hier.]

Es folgte ein Grußwort von Sabine Bätzing-Lichtenthäler, der Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz, auf deren Unterstützung für die Anliegen der Psychotherapeutenschaft sich die LPK RLP immer verlassen kann. Für die gute Zusammenarbeit dankt die Kammer der Ministerin herzlich! In ihrer Rede versicherte Frau Bätzing-Lichtenthäler, sich auch weiterhin für die Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung in Rheinland-Pfalz stark zu machen.

Die Delegierten des DPT wählten einen neuen Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK). Dr. Andrea Benecke, Vizepräsidentin der LPK RLP, wurde zur Vizepräsidentin der BPtK gewählt – die LPK RLP gratuliert ganz herzlich! Dr. Dietrich Munz wurde als Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer im Amt bestätigt. Neben  Dr. Andrea Benecke wurde Dr. Nikolaus Melcop zum Vizepräsidenten gewählt, als Beisitzer Michaela Willhauck-Fojkar und Wolfgang Schreck. Der neue BPtK-Vorstand vertritt nun vier Jahre lang die Interessen von knapp 50.000 Psychologischen PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Deutschland.
Außer dem neuen BPtK-Vorstand wurden VertreterInnen der KJP im Länderrat gewählt.

Weiterhin wurden sieben Resolutionen verabschiedet. Sie können die Resolutionen hier herunterladen:

Ein ausführlicher Bericht über den 34. DPT wird von der BPtK erstellt und dann auch auf der Homepage der LPK RLP veröffentlicht.

01.04.2019