Suchen Schließen Pfeil

LPK-Veranstaltung: 3. Tag der Angestellten

Psychotherapeuten in Führung bringen - wie gelingt das?

"Empowerment für angestellte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten" war das Motto des diesjährigen Tages der Angestellten, den die LPK RLP am 2. Dezember 2017 in Mainz veranstaltete. Dr. Andrea Benecke, LPK-Vizepräsidentin und Vorstandsmitglied der BPtK, begrüßte die rund 30 Teilnehmer und gab einen Überblick über die wichtigsten momentan auf Bundes- und Landesebene diskutierten Themen, die angestellte PsychotherapeutInnen betreffen.

Den Hauptvortrag "Psychotherapeuten in Führung bringen - Thesen zur Standortbestimmung und weiteren Entwicklung" hielt die Psychologische Psychotherapeutin Christina Demmerle. Sie wies darauf hin, dass Psychologische Psychotherapeuten seit 18 Jahren als eigenständiger Heilberuf anerkannt sind und in dieser Zeit viel erreicht wurde - es jedoch immer noch viel zu tun gäbe. Nach wie vor seien Psychologische Psychotherapeuten nicht nur deutlich weniger gut bezahlt als Ärzte sondern auch viel seltener in Leitungspositionen zu finden. Frau Demmerle machte dafür unter anderem eine "Kultur der Vorsicht" verantwortlich, die oft schon im Psychologiestudium erworben würde und die Psychotherapeuten meist zu wenig selbstbewusst auftreten lasse: "Psychotherapeuten nehmen zu häufig die Rolle an, die ihnen von außen zugewiesen wird", sagte Demmerle. Um beruflich voran zu kommen und in Leitungspositionen vorzudringen, sei es aber von großer Bedeutung, die Deutungshoheit über die eigene Rolle zurück zu gewinnen und selbstbewusst für die eigene Kompetenz zu werben. Psychotherapeuten sollten lernen, mikropolitisch geschickt zu agieren, sich klug in den gegebenen Rahmenbedingungen zu verhalten und auch über den eigenen Bereich hinaus Engagement und Verantwortungsbereitschaft zeigen.

Nach der Mittagspause fanden parallel zwei Workshops statt: Prof. Dr. Wilma Funke leitete den Workshop "Führen und Gestalten", Johannes Schopohl den Workshop "Arbeits- und tarifrechtliche Rahmenbedingungen". Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum vorgestellt und diskutiert. Insgesamt wurde deutlich, dass die Teilnehmer diese Veranstaltung zum Thema "Empowerment" wichtig und hilfreich fanden und die gewonnen Erkenntnisse gerne in ihren eigenen Arbeitsalltag übertragen möchten. Der Plan der LPK, zukünftig ein Curriculum zur Führungskräfteentwicklung anzubieten, wurde sehr begrüßt. Die Mitglieder des Angestelltenausschusses kümmern sich um die Umsetzung dieser Idee und sind für weitere Anregungen offen.

Den Angestelltenausschuss können Sie hier kontaktieren.

Hier finden Sie die Präsentationen der Referenten vom 3. Tag der Angestellten zum Download:

05.12.2017