Suchen Schließen Pfeil

Fachtagung "Let's talk about sex - Sexualität und Psychotherapie"

Spannende Vorträge und stimmungsvolles Herbstfest

Rund 140 Teilnehmer folgten der Einladung der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz und versammelten sich am 23. September 2017 zur großen Fachtagung im Atrium Hotel im Mainz-Finthen. Die Tagung stand dieses Jahr unter dem Motto "Let's talk about sex - Sexualität und Psychotherapie".

In seiner Begrüßungsansprache betonte LPK-Präsident Peter Brettle, dass das Tagungsmotto durchaus wörtlich zu verstehen sei: Viel zu oft werde in der Psychotherapie das schambesetzte Thema Sexualität nicht nur von Patienten, sondern auch von Therapeuten und Therapeutinnen ausgeklammert. Dabei sei die Sexualität von großer Bedeutung sowohl für die psychische als auch für die physische Gesundheit. Brettle plädierte daher für einen unverkrampften Umgang mit dem Thema Sexualtät und übergab anschließend das Mikrofon an LPK-Vizepräsidentin Dr. Andrea Benecke, die die Veranstaltung moderierte. Es folgten spannende Vorträge von nationalen und internationalen Experten.
Den Auftakt machte Prof. Dr. Ellen T. M. Laan von der Universität Amsterdam, die die weibliche Sexualität in den Vordergrund ihres Vortrags stellte. Auch sie betonte, dass sexuelle Probleme häufig die Ursache sowohl für individuelle Schwierigkeiten als auch für Beziehungsprobleme seien und daher nicht unberücksichtigt bleiben dürften.
Nach der Kaffeepause änderte sich der Fokus: Zunächst sprach Dr. Katinka Schweizer vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf über verschiedene "Geschlechtsidentitäten" und ermutigte die Zuhörer, ihre Patienten auf der Suche nach der eigenen geschlechtlichen Identität zu unterstützen. Die letzten beiden Vorträge widmeten sich den Schattenseiten der Sexualität: Michael Ruch von der Psychotherapeutischen Ambulanz der JVA Ludwigshafen berichtete vom Therapiealltag mit Sexualstraftätern und den besonderen Herausforderungen, die diese Therapiesituation mit sich bringt.
Prof. Dr. Rudolf Stark von der Universität Gießen referierte über sexuelle Sucht und ihre negativen Konsequenzen für die Betroffenen. Obwohl der Leidensdruck hoch sei, gäbe es bisher keine anerkannte Diagnose "Sexuelle Sucht" und der Forschungsbedarf sei noch groß.

Insgesamt gelang es den Referenten, den Zuhörern einen spannnenden Einblick in die große Bandbreite des Themas "Sexualität und Psychotherapie" zu geben. Auf dem anschließenden LPK-Herbstfest bestand dann die Gelegenheit, bei Fingerfood, regionalen Getränken und Klavierspiel  weiter über die Vorträge zu diskutieren - getreu dem Tagungsmotto "Let's talk about sex"!

Downloads:

Das ausführliche Programm der Tagung finden Sie hier.
Die Präsentation von Prof. Dr. Ellen T. M. Laan finden Sie hier.
Die Präsentation von Dr. Katinka Schweizer finden Sie hier.
Die Präsentation von Dipl-Psych. Michael Ruch finden Sie hier.
Die Präsentation von Prof. Dr. Rudolf Stark finden Sie hier.

 

 

25.09.2017