Suchen Schließen Pfeil

10.09.2018

"Arbeitsminderungsbescheinigungen" bei psychischen Erkrankungen?

LPK-Vizepräsidentin Dr. Andrea Benecke

Bisher können Patienten entweder krank geschrieben werden oder sie gelten als noch arbeitsfähig. Der Ärzteverband Marburger Bund hat nun eine weitere Alternative vorgeschlagen: eine vorübergehende so genannte "Arbeitsminderungsbescheinigung". So könnten Patienten einige Stunden am Tag arbeiten, satt wochen- oder monatelang zu Hause bleiben müssen. Dieser Vorschlag zielt vor allem auf psychisch Erkrankte ab - doch wie sinnvoll ist dieser Vorschlag für die Betroffenen? Dr. Andrea Benecke, Vizepräsidentin der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, stand dem Radiosender SWR 1 in einem Interview zu diesem Thema Rede und Antwort.

Das Interview wurde in der Sendung "Arbeitsplatz" vom 8. September 2018 ausgestrahlt. Sie finden den Sendebeitrag hier.