Suchen Schließen Pfeil

27.11.2019

Erfolgreiche LPK-Kooperationsveranstaltung: Seelische Gesundheit im Blick

LPK-Präsidentin Sabine Maur am Mikrofon (Foto: SEKIS)

Wie schon im Programmflyer angekündigt, war die Fachtagung "Seelische Gesundheit im Blick" am 22. November in Trier ein "Ort der Begegnung von Professionellen, Selbsthilfeengagierten und Interessierten". Veranstaltet wurde die Tagung von der Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle e.V. Trier (SEKIS); die Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz war Kooperationspartner.
Die Fachtagung richtete sich sowohl an Menschen, die in pädagogischen, psychotherapeutischen und ärztlichen Kontexten tätig sind, als auch an Selbsthilfegruppen und die interessierte Öffentlichkeit.

Nachdem Carsten Müller-Meine und Elke Thees von SEKIS Trier sowie LPK-Präsidentin Sabine Maur die rund 100 TeilnehmerInnen begrüßt hatten, sprach Herr Müller-Meine in einem kurzen Impulsvortrag über die Wirksamkeit der Selbsthilfe. Sabine Maur widmete sich in ihrem anschließenden Vortrag Depressionen, Ängsten und selbstverletzendem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen. Sie wies darauf hin, dass psychische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter nicht zunähmen, die Diagnostik aber besser sei als früher und die Akzeptanz von psychischen Erkrankungen gestiegen sei, so dass Behandlungs- und Hilfsangebote vermehrt in Anspruch genommen würden. Frau Maur schilderte den Verlauf von Depression und selbstverletzendem Verhalten junger PatientInnen und ging außerdem auf Probleme ein, die durch den Internetkonsum von Jugendlichen entstehen.

Die anderen beiden Fachvorträge von Patrick Burkhard zum Thema "Scham und Schuld im Kontext psychischer Erkrankungen" und von Dr. Alexander Jatzko zum Thema "Trauma neurobiologisch: Was passiert im Moment des Traumas und wie gehe ich damit um?" wurden ebenfalls mit großen Interesse aufgenommen. Das Publikum stellte allen ReferentInnen viele Fragen und kritisierte vor allem die langen Wartezeiten auf Therapieplätze, die in Rheinland-Pfalz bei durchschnittlich 19 Wochen liegt.
Neben den ReferentInnen kamen Menschen zu Wort, die sich in der Selbsthilfe engagieren und über ihre Motivation und ihre Projekte berichteten, beispielsweise zu Depression oder Angsterkrankungen.

Auf der gelungenen Tagung wurde immer wieder die wechselseitige Wertschätzung zwischen Selbsthilfe und Psychotherapie deutlich, die beide wichtige Bausteine in der Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen sind.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Die Präsentation zum Vortrag von Sabine Maur finden Sie hier.
Die Präsentation zum Vortrag von Patrick Burkard finden Sie hier.