Suchen Schließen Pfeil

07.09.2020

Psychotherapie über Video nimmt in Corona-Pandemie stark zu

Foto: Pixabay

Während vor der Corona-Pandemie nur rund fünf Prozent der niedergelassenen Psychotherapeuten in Rheinland-Pfalz Psychotherapie per Video angeboten haben, sind es jetzt fast 80 Prozent. "Die Erfahrungen sind gemischt", resümierte die Präsidentin der Landespsychotherapeutenkammer, Sabine Maur, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

Goldstandard bleibe die face-to-face-Therapie, da per Video häufig Defizite im Bereich Körpersprache, Mimik, Blickkontakt und Privatspähre die Therapie erschweren würden. Dennoch sei die Videotherapie eine wertvolle Ergänzung, um die psychotherapeutische Versorgung der Menschen sicherzustellen, vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie. Hilfreich sei Videotherapie besonders bei weiten Wegen zur Praxis oder bei körperlichen Einschränkungen. Nahezu unmöglich sei sie dagegen mit jüngeren Kindern, sagte Maur. Älteren Menschen bereite zudem die Technik häufig Schwierigkeiten.

Die Meldung der dpa wurde von verschiedenen Medien aufgegriffen. Die Links zu den Veröffentlichungen finden Sie hier: