Zum Seiteninhalt

Broschüre "Elterninfo: Depression." - Wie kann man Kindern depressiver Eltern helfen?

Etwa 500.000 Kinder in Deutschland haben ein Elternteil, das unter einer Depression leidet. Vielen Eltern fällt es schwer, mit ihren Kindern über die Erkrankung zu sprechen. Die Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz (LPK RLP) und die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.(LZG) haben gemeinsam - mit finanzieller Förderung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz - eine Broschüre veröffentlicht, die Eltern darin unterstützen soll, ihre Depression nicht wie ein Tabu zu behandeln, sondern offen und einfühlsam mit ihren Kindern darüber zu reden. Die Broschüre mit dem Titel „Elterninfo: Depression. Kindern depressiver Eltern helfen“ listet außerdem viele hilfreiche Tipps und Unterstützungsangebote für Eltern mit Depressionen und ihre Kinder auf.

Denn die emotionale Belastung durch die Erkrankung der Eltern kann gravierende Auswirkungen auf die Kinder haben: Bei jüngeren Kindern kann sich die Sorge um die Eltern in Bauch- oder Kopfschmerzen ausdrücken. Manche Kinder zeigen schulische Probleme oder ziehen sich aus ihrem Freundeskreis zurück. Ein Teil der Kinder psychisch kranker Eltern entwickelt im späteren Leben ebenfalls psychische Belastungen. Die neue Broschüre möchte zeigen, wie sich das vermeiden lässt und wie Eltern ihren Kindern helfen können, mit der schwierigen Situation umzugehen.

„Kinder sind sehr feinfühlig und bekommen oft viel mehr mit, als ihre Eltern glauben. Sie spüren, dass es ihren Eltern nicht gut geht. Miteinander Reden hilft den Kindern, das Verhalten der Eltern einzuordnen und besser verstehen zu können. Je früher Kinder Unterstützung finden, desto größer ist ihre Chance, nicht zu stark selbst psychisch belastet zu werden", erklärt Sabine Maur, Präsidentin der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von LPK RLP, LZG und rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium am 8. Oktober 2021 wurde die neue Broschüre vorgestellt. Die Pressekonferenz fand im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit (8. bis 18. Oktober 2021) statt, die dieses Jahr unter dem Motto „Gemeinsam über den Berg – Seelische Gesundheit in der Familie“ steht. Die LPK RLP hat sich besonders darüber gefreut, dass auch Dr. Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit, an der Pressekonferenz teilgenommen und einleitende Worte gesprochen hat.

  • Die Broschüre „Elterninfo: Depression. Kindern depressiver Eltern helfen" können Sie  HIER  herunterladen.
  • Eine Pressemeldung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit zu diesem Thema finden Sie  HIER.
  • Einen  Artikel der dpa zur Broschüre, der unter anderem von Süddeutsche Zeitung, Zeit, Saarbrücker Zeitung und Volksfreund veröffentlicht wurde, finden Sie  HIER.

Auf der Pressekonferenz, v.l.n.r.: Dr. Denis Alt, Dr. Matthias Krell, Sabine Maur

08.10.2021
Zum Seitenanfang